Singen mit Spaziergang

Auf Einladung der Rotarier unterwegs in Kevelaer

Mit Beginn der Adventszeit ließ sich unser Chor auf ein ungewöhnliches Projekt auf Einladung der Rotarier in Kevelaer ein. Es war aber auch eine gute Möglichkeit, unser breitgefächertes Repertoire an einem Abend in Kevelaer zu Gehör zu bringen.

Im Vortragssaal des Museums nahm Elmar am und wir hinter dem Flügel Platz, um ein paar unserer neuen Jazzstandards wie „It don't mean a thing” oder „Let's do it” zu Gehör zu bringen.
Nach einer am Vortag völlig missglückten Genralprobe (so muss es auch sein) war die Stimmung prächtig, und es gab herzlichen Applaus nach der 30minütigen Darbietung.
Dann aber Jacken an für einen kurzen Fußmarsch durch die winterliche Marienstadt zum Klarissenkloster, Aufstellung, Ansingen und Bach und Distler.
Nach einer knappen Stunde war auch das bereits bekannte Publikum wieder da und lauscht unseren klassischen Klängen.

Wieder nahmen wir rund um das ergriffene Publikum Aufstellung und sangen das „O magnum mysterium” von Lauridsen.
Fazit: Ein aufregendes und abwechslugsreiches Projekt mit einem begeisterten Publikum. Vielleicht sollten wir diese Art einer Konzertwanderung mal in Nettetal anbieten.